30

Ab wann gilt man als alt? Das musste ich natürlich erst einmal im Internet recherchieren, denn in den letzten Tagen habe ich zu oft gehört, dass ich nun alt sei. Laut der WHO ist man ab 75 Jahren alt. Das kann ich so hinnehmen – so viele Jahre habe ich nämlich noch nicht auf dem Buckel. Es teilt sich auch ein bisschen auf zwischen meinen Freunden. Die, die über 30 Jahre sind, empfinden es als überhaupt nicht alt. Die, die unter 30 Jahre sind, tun so, als wäre ich eine Omi. Ich glaube ja insgeheim, sie sind nur neidisch.

Auf meine Jahre Ende zwanzig habe ich mich sehr gefreut. Auch jetzt auf meine runde 30 und die Anfang 30er freue ich mich sehr. Denn ob man sich alt fühlt, das hängt ja immer noch von einem selber ab. (Auch wenn ich schon ziemlich viele Omi-Sachen mache. Z.B. um 12 Uhr Mittagessen und abends die Tagesschau gucken.)

Die letzten Nächte habe ich sehr unruhig geschlafen. Das muss wohl die Aufregung gewesen sein. Da stand ich also gestern mit sehr viel Vorfreude vor meinem Geburtstagstisch und er war voll beladen. Schon in den letzten Wochen kamen immer wieder Briefe an, obwohl meine Freunde eher keine so großen Briefschreiber*innen sind. Zu diesem Anlass haben sie alle ein paar Worte an mich gesendet. Nicht per Smartphone-App sondern mit der Hand (mehr oder weniger zumindest).

Als dann all die Bilder aus den Umschlägen purzelten und all die lieben Glückwünsche und Erinnerungen, war ich ganz erstaunt und riesig erfreut zugleich. Manche meiner Freunde kenne ich erst seit ca. 3 Jahren, manche kenne ich doch schon fast 18 Jahre. Ich bin sehr dankbar, dass sie mich alle so herzerwärmend liebevoll begleiten. Merci!

Seit 30 Jahren war mein Geburtstag zum ersten Mal kalt und grau. Das bin ich gar nicht gewohnt. Während ich letztes Jahr noch eine kleine Fahrradtour gemacht habe, war dieses Jahr eine Wanderung dran. Mit dem Bulli wegzufahren, ist ja aktuell keine so gute Idee und hätte sich auch vom Wetter her nicht gelohnt. Nach der Wanderung ging es dann zu meinen Eltern und mein Großonkel hatte wieder seine legendäre Nougattorte gezaubert.

Weil ich so viele Briefe und wunderbare Geschenke bekommen habe, war ich eigentlich den ganzen Tag damit beschäftigt, sie zu lesen und auszupacken. Denn ich wollte jeden einzelnen Brief ganz genau und mit viel Zeit lesen. Mich der Person, zumindest in diesem Moment (gerade geht das sonst ja nicht so gut), nahe fühlen und an die Ereignisse zurückerinnern.

Hach, ich freu mich schon auf meinen 40. Geburtstag. Allerdings genieße ich nun aber erstmal meine 30er und nutze jede Gelegenheit aus, um zu lachen, Erlebnisse zu machen, glücklich (und gesund) zu sein.

18 replies to “30

  1. Das beste Alte für mich ist zwischen 30 und 40 Jahren. In der Regel hat man sich für einen Beruf entschieden , hat private Planungen schon verwirklicht, hat Lebenserfahrung , vielleicht schon ein Eigenheim usw.
    Alt ist man wenn die Krankheiten loslegen und man merkt das der Körper nicht mehr so mitmacht wie man es gerne hätte. Sich alt fühlen , das muss jeder für sich entscheiden

    Gefällt 1 Person

  2. Als ich auf die Welt kam, hatte es so spät noch geschneit im Flachland 🙂
    Und ist es nicht faszinierend, welchen Zeitspannen man rückblicken überschauen kann? Ich bin da immer wieder erstaunt. Hach, und bei Dir gibt’s gleich schon Essen?

    Gefällt 1 Person

  3. 30 ist ein schoenes Alter – dann wird man 40 und es ist ein schoenes Alter – dann wird man 50 und es ist ein schoenes Alter – wenn man dann aber 60 oder 70 wird, dann schaut es ein bisschen anders aus! Obwohl, wenn es einem gut geht und wenn man gesund ist, dann ist sowohl 60 wie auch 70 ein schoenes Alter…. ich bin kurz vor 70 – und bis jetzt fuehle ich mich noch im schoenen Alter! 🙂
    Alles Gute zum Geburtstag!
    Christa

    Gefällt mir

  4. Nachträglich alles Gute zum runden Geburtstag! Hm, mit achtzehn, zwanzig Jahren haben mich die ersten Kids gesietzt. Das war ein kleiner Schock. Mit vierundzwanzig hat meine (ein Jahr jüngere) Freundin zu mir gesagt: Man, du bist ja schon richtig alt geworden (war sehr nett, ich weiß…). Mit achtundzwanzig war für mich persönlich gefühlt das schönste Alter. Die ganze kindliche Naivität war weg, man hatte den Mut, seinen eigenen Weg zu gehen. Motorrad gekauft, Haare abgeschnitten, aus einer Beziehung raus, die nicht gut getan hat – ja, es war eine gute Zeit. Jetzt, mit Mitte dreißig, bin ich beruflich soweit gefestigt, dass ich mir was aufbauen oder auch gönnen kann, und soweit frei, das auch zu genießen. Ich glaube, jedes Alter hat so seine tollen Seiten. Und manchmal ist es von Vorteil, sich in manchen Bereichen nicht mehr „jung“ zu fühlen 😉

    Gefällt mir

  5. Alles, alles Liebe nachträglich zum Geburtstag! Schande über mich, auch nach all der Zeit habe ich es bislang immer versäumt mir deinen „Ehrentag“ zu notieren und zu merken 😦 Klingt aber trotz der Umstände nach einem tollen Tag (:
    Meine Arbeitskollegin meinte letztens sehr überspitzt zu mir, ich würde mich nur deshalb nicht alt fühlen, weil ich noch so jung aussehe und das ja so immer im Spiegel sehe. Weiß nicht so recht, was ich von dieser These halten soll.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
close-alt close collapse comment ellipsis expand gallery heart lock menu next pinned previous reply search share star