Wasservogel

Nebel liegt über dem See. Freitags habe ich eigentlich immer einen straffen Zeitplan. Gemüse holen, einkaufen und Berichte für die Arbeit schreiben oder lernen. Beides kommt heute zu kurz. Ich stehe am Ufer, meine Hände frieren ab und ich habe das Glück die Wasservögel bei ihrer Morgenroutine zu beobachten.

Es wird gefischt, geschnattert, geplanscht. Aber stören lassen sie sich eigentlich kaum von irgendjemanden. Höchstens wenn ein Hund mal zu nahe kommt. Ich bleibe lange dort und erfreue mich, wie agil die kleinen schon am frühen Morgen sein können.

Vielleicht werde ich ja doch noch irgendwann zu einem Ornithologen. Eigentlich hatte ich nie die Geduld für so etwas. Dieses Warten, bis irgendwas passiert. Aber gerade brauche ich das vielleicht umso mehr. Das Geduldig-sein, mal ein bisschen runterkommen, schöne Fotos machen, sich die Gemütlichkeit unserer Tierfreunde abzuschauen.

Ihr habt sicher gemerkt, dass dieser Eintrag nicht zum Yesvember-Projekt gehört. Denn der kleine Ausflug ist kein vergangener Urlaub (auch wenn er sich in diesem Moment ein bisschen so angefühlt hat). Sonntags behalte ich mir einfach vor, um aktuelle Berichte zu verfassen. Also ist das quasi Yesvember 07/11.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
close-alt close collapse comment ellipsis expand gallery heart lock menu next pinned previous reply search share star