Museumstage [Wien]

Wenn Wien für eines bekannt ist, dann wohl für seine Museen. An jeder Ecke lässt sich, für jeden Geschmack, ein Museum finden. Weltmuseum, Wienmuseum, Kriegsmuseum oder doch lieber die pathologisch-anatomische Sammlung. Wer hier nicht fündig wird, der ist wirklich ein Kulturbanause.

Narrenturm

Der Narrenturm. Endlich wieder ausgepackt. Zumindest fast. Er glänzt in ganz neuer, weißer Farbe. Ja, er strahlt quasi in der Sonne. Es ist schön zu sehen, dass er sich so herausgeputzt hat, im Gegensatz zum letzten Mal. Dafür lohnt es sich noch einmal wiederzukommen. Und auch für die Ausstellung im Inneren. Wer sich ein bisschen für den menschlichen Körper interessiert, der ist hier genau richtig.

narren

Im unteren Flur kann man sich zwischen den einzelnen Ausstellungsstücken frei bewegen. Nachteil: Man muss selber lesen. Aber man kann sich auch gleichzeitig so viel Zeit lassen, wie man möchte. Derzeit ist der Narrenturm leider nur eingeschränkt zu besichtigen, da die Renovierungsarbeiten im Inneren noch laufen. Dafür gibt’s vergünstigten Eintritt. So viel über Tuberkulose und Rachitis habe ich in so kurzer Zeit bisher noch nicht gelernt.

Die Führung machten wir dann auch direkt noch mit. Die Wiener Medizinstudenten sind flott unterwegs. Die Ausstellung im 1. Stock ist riesig und man könnte hier alleine schon einen ganzen Tag verbringen. Oder mehrere. Außerdem ist das Ambiente der alten psychiatrischen Klinik wirklich ein bisschen gruselig. Aber leider sind die Studenten sehr schnell, erklären zwar sehr viel und alles ist auch sehr anschaulich mit den ausgestellten, eingelegten Körperteilen oder den Wachsnachbildungen, aber dennoch hätte ich mir ein bisschen mehr Zeit gewünscht. Und ein paar Infos zur Vorgeschichte des Gebäudes. Denn das ist ja das eigentlich spannende.

Der Narrenturm ist etwas schwierig zu finden, wenn man ihn das erste Mal sucht. Direkt auf dem Campus gelegen, versteckt er sich ganz gut. Am Besten man kommt von der Spitalgasse über die Sensengasse die kleine Treppe hinauf.
Der Eintritt liegt bei 6€ (ohne Führung und ohne Ermäßigung).

Heeresgeschichtliches Museum

Das Heeresgeschichtliche Museum… Ja, liebe Leute, da kann ich wirklich nicht viel von erzählen. Sie haben eine tolle Eingangshalle. Der Audioguide ist kostenfrei. Eine Fotoerlaubnis kann man sich für 2€ dazu erwerben. Ansonsten ist der Eintritt mit 4€ ermäßigt wirklich human. Die Ausstellung ist riesig und ich habe leider nur die Hälfte-wenn überhaupt-gesehen.

heer1

Eigentlich nur die Sisi und Franz Zeit und alles vorab. Dann hatte sich mein Audio Guide aufgehangen und ich wusste: Es wird kein guter Tag für mich. Auf den 1. Weltkrieg konnte ich mich leider nicht konzentrieren. Aber ich kann euch sagen: Das Aufsichtspersonal ist unglaublich nett und sehr bemüht einem auch in den schlimmsten Situationen mit einem Witz zur Seite zu stehen. Vielen Dank, falls einer von euch das liest.

heer2

Ich werde sicher noch einmal wiederkommen. Das nächste Mal. Oder übernächstes Mal. Denn immerhin muss ich ja noch den Panzergarten und den 2. Weltkrieg anschauen.

3 replies to “Museumstage [Wien]

  1. Für ein Museum, sieht man das Schloss Schönbrunn und den Wiener Zoo mal nicht als solche an, hatte ich während meiner wenigen und jeweils nur sehr kurzen Wienaufenthalte noch gar keine Zeit.
    Na ja, die Stadt ist sowieso nicht ansatzweise an zwei, drei halben Tagen zu erkunden …

    +

    Ich hoffe, die geht es inzwischen ein bisschen besser, liebe Ines, damit Du von den Ostertagen auch ein bisschen was Schönes hast und genießen kannst. Jedenfalls wünsche ich Dir von Herzen schöne Ostern!

    Liebste Grüße!

    Liken

    1. Das ist wohl wahr. In ein paar Tagen kann man da nicht wirklich was reißen. Aber umso mehr Grund hat man dann ja, noch einmal hinzufahren 🙂 Das lohnt sich auf jeden Fall immer.

      So langsam geht es bergauf-hoffe ich zumindest. Eigentlich wollte ich über die Ostertage verreisen, aber nun kuriere ich mich, damit ich nächste Woche wieder durchstarten kann. 🙂
      Ich wünsche dir auch wunderschöne Oster und erholsame Tage!

      Gestern habe ich an dich gedacht: Das Wetter war herrlich. Sonne und 15 Grad. Das war ein bisschen Frühling. Ich würde ihn dir gerne schicken, falls er bei dir noch nicht angekommen sein sollte 🙂

      Liebste Grüße!

      Gefällt 1 Person

      1. Ja, schicke ihn mir bitte. Hier ist es immer noch kalt und oft grau. Morgen sind Schneeschauer bei 1 – 3 Grad angekündigt.

        In der zweiten Wochenhälfte soll es dann aber auch hier langsam heller und wärmer werden – gemächlich aber, denn die Ostsee ist noch sehr kalt, und das beeinflusst die Landtemperaturen im küstennahen Raum immer recht stark.

        Ich wünsche Dir weiter gute Besserung, liebe Ines. – Nochmal ganz liebe Grüße!

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
close-alt close collapse comment ellipsis expand gallery heart lock menu next pinned previous reply search share star