Weihnachtsrückblick

Am 27.12. will keiner mehr was von Weihnachten wissen. Da fiebern die Kinder auf diese Festtage Monate hin und die Erwachsenen seufzen nach Wochen des Vorweihnachtsstress am 24.12. erlöst auf. Nun kommt dann plötzlich noch Fräulein Klitzeklein nach Weihnachten mit Weihnachtskram. Jetzt wo doch der Tannenbaum schon alle Nadeln verloren hat, das Geschenkpapier fälschlicherweise im Altpapier gelandet ist und der große Umtauschansturm beginnt. Wer so gar nichts mehr von Weihnachten hören mag, der muss diesen Blogeintrag also überspringen.

24.12.22 – Dieses Jahr ist keine Wärme aus der spanischen oder portugiesischen Sonne da. Im Gegenteil. Draußen scheint der Frühling mit kindischen Aprilwetter aufzufahren. Es regnet, es windet, es regnet, es scheint die Sonne, es ziehen die Wolken wie Rennautos am Himmel entlang. Sogar die Meisen zwitschern ihr Frühlingslied. M und ich sind bei seinen Eltern eingeladen. Es ist ein heiliger Abend, wie man ihn sich wünscht. Leckeres Essen (Suppe und Raclette), viele Spiele (Scrabble, Quartett, nochmal), ein Spaziergang und abends lausche ich beglückt den Weihnachtsliedern und der Weihnachtsgeschichte.

25.12.22 – Von den Eltern meines Freundes ging es dann zu meinen Eltern. Auch hier war der erste Tagespunkt Essen (Burger). Mein Bruder hatte sich leider die Grippe geholt und vegetierte daher geschwächt auf dem Sofa herum. Beim Spielen (Exit-Game) waren wir dann nur noch zu dritt, weil mein Vater kein großer Spielefan ist. Schade, da kam das Weihnachtsgeschenk nur bei meiner Mutter an. Nachmittags gab es eine Kuchenpause. Wir fuhren nach dem Spielen wieder nach Hause. Ein Abendessen hielt, nach dem ganzen Essen, keiner für nötig.

26.12.22 – Ausschlafen und liegen bleiben. Gemütlich Tee trinken und frühstücken. Der 2. Weihnachtsfeiertag gehört uns. Nach dem Mittagessen gab es ein bisschen Bewegung. Wieder daheim setzten wir den Punsch auf und zeichneten ein bisschen. Am Nachmittag wurde noch gelesen und abends ein Rotkohl-Knödel-Schmaus aufgetischt. Da M und ich uns dieses Jahr gegenseitig aus Versehen das gleiche Spiel geschenkt hatten, müssen wir uns nun auch in den Umtauschwahn stürzen.

Unbezahlte Werbung: Für alle Wander- und Nationalparkfans kann ich Parks nur empfehlen. Die Nationalparks der USA sind wunderschön illustriert und das Spiel lässt sich leicht spielen. Zu zweit definitiv entspannter als zu viert. Offiziell können allerdings sogar bis zu 5 Spieler:innen mitmachen. Wer lieber alleine spielt, der kann auch den Solomodus wählen.

6 replies to “Weihnachtsrückblick

  1. Weihnachten. Doch, hier hier hier!

    Meine Eltern ließen den Baum meist bis Anfang Februar stehen. Ich kann mich an ein Jahr erinnern, in dem die Luftschlangen von Fasching direkt anschlossen an den Baumschmuck.

    Danke für deinen persönlichen Einblick und den Tipp. Das Design von Parks ist wirklich schön.

    Grüße in die Zwischenzeit-Ruhe 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Das fände ich ja toll. So wird der Baum ja wirklich auch genutzt bis ganz zum Schluss. Und nur weil die Weihnachtsfeiertage vorbei sind, kann von mir aus auch gern noch ein bisschen Weihnachtsstimmung bleiben. Der Weihnachtsmarkt hat schließlich auch noch auf 🙂

      Das Parks-Spiel kann ich nur empfehlen. Ich bin wahrscheinlich sogar mehr von den schönen Bildern angetan, als vom Spiel selbst. 😛

      Liebe Grüße zurück und hoffentlich ein paar ruhige freie Tage 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
close-alt close collapse comment ellipsis expand gallery heart lock menu next pinned previous reply search share star