River (USA Tag2)

Riverwalk, Mud Island River Park & Beale Street

Der zweite Tag startete ebenfalls mit Sonnenschein. Endlich würden wir was von der Stadt sehen. Erst einmal fuhren wir nach dem Frühstück zum Mud Island River Park. Ich hatte gelesen, dass man hier in diesem Park die Geschichte des Mississippis erklärt bekommt und der Verlauf des Flusses in Miniatur dargestellt wird, sodass man am winzig kleinen Mississippi einmal komplett entlang laufen kann. Als wir dort ankamen, hatte der Park noch zu. Wir entschlossen uns später wieder zu kommen. Unnötig zu erwähnen, dass auch dies nicht geklappt hat.

m6
River, river who’s the longest?

Stattdessen verbrachten wir unseren Vormittag damit einmal am Riverwalk entlang zu laufen. Immerhin etwas. Ein bisschen die Beine vertreten, netten Leuten hallo sagen, den Fluss betrachten und vor allem die fetten Häuser bestaunen. Nicht schlecht, wer sich das hier so alles leisten kann…

m5.jpg
Zu viel Geld, zu viel Zeit.

Nach einem Kaffee entschieden wir uns dann dazu, zur Beale Street zu fahren, anstatt zum Mud Island River Park. Die Beale Street. Bekannt für all die Pubs und Kneipen, für den ganzen Alkohol und die Leuchtreklame. Ein bisschen wie die Bourbon Street. Tagsüber jedoch tummelten sich hier nur die Touris. Wir liefen also ein bisschen umher, schauten in die ganzen Andenkenläden hinein, kauften Postkarten und aßen ganz klischeehaft den Burger im Hard Rock Cafe. Alleine wegen der Live-Band hätte sich das Café schon gelohnt, aber tatsächlich kann man gegen die Burger dort so überhaupt nichts sagen. Umwerfend lecker!

m7.jpg
Diese bekannten B-Streets.

Roadtrip Part I: Memphis-Helena-Pine Bluff (Fahrtzeit ca. 3 1/2 Stunden)

Zum Abschluss fuhren wir-statt zum Mud Island River Park (ihr merkt meine Enttäuschung!) nach Germantown (Memphis) und staunten mit offenen Mündern über die Anwesen. Wie viele Leute mit Geld es gibt. UNFASSBAR. Staunen beendet, also starteten wir den ersten Part des Roadtrips: Memphis-Helena-Pine Bluff.

road.jpg
Roadtrippen zwischen 3 Staaten.

Tennessee ließen wir hinter uns, kamen kurz in Mississippi an und verließen diesen Staat wieder, um nach Arkansas zu fahren. Den Fluss überkreuzten wir selbstverständlich auch. Kleine Orte wechselten sich mit weiter, weiter Landschaft und leeren Straßen ab. Oh Amerika, wie frei man sich hier fühlen kann. (Und ich stellte mir den Mississippi als Nachbildung in klein vor und bereute es noch immer, nicht im River Park gewesen zu sein.)

Lie

  • Riverwalk entlanglaufen
  • Lustige Namen bei Starbucks bekommen
  • Besten Burger essen
  • Beale Street abgrasen
  • Roadtrip staten

4 replies to “River (USA Tag2)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
close-alt close collapse comment ellipsis expand gallery heart lock menu next pinned previous reply search share star