Start Yesvember-Projekt [02/11]

Es ist der zweite November oder besser YESvember. Ab heute ist es offiziell. Das öffentliche Leben wird eingeschränkt. Die dringend notwendigen Maßnahmen treten in Kraft. Wir alle machen Abstriche (makaberer Wortwitz?) und schützen somit uns und andere. Die Idee des Lockdown-Projekts kommt mir in den Sinn. Gerade sind so viele Sachen nicht möglich: Freunde treffen, die Eltern umarmen, und und und. Vor allem ist eins nicht möglich und das ist reisen. Mir fehlt das Erkunden von Ländern. Der Tapetenwechsel. Das Rauskommen. Neue Orte, Menschen und Kulturen kennenlernen. Was ist also die Alternative?

Für den November schaue ich mich mir von nun an jeden Tag ein paar alte Reisefotos an und reposte sie. Manchmal mit ein paar zusätzlichen Wörtern, manchmal auch einfach ohne viele Worte. Hoffentlich immer mit einer Frage an euch. An den Wochenenden versuche ich dann die dazu gehörigen Blogeinträge auf Vordermann zu bringen. Bilder verschönern, Texte schleifen, Blog überarbeiten. Vielleicht wird so das Fernweh etwas weniger. Ich würde euch gerne mitnehmen auf die Reise. Und falls ihr Lust habt, auch gerne selbst in euren Fotos zu stöbern.


02/11: New York (2014)

2014 war ich zum ersten Mal in den USA. Ich kann es kaum glauben, dass das nun auch schon wieder 6 Jahre her sein soll. New York hat mich geflasht. Trubel, Hektik, Heiterkeit. Viele Menschen, wenig Sitzmöglichkeiten. Bunte Straßen, hohe Häuser. Vier Tage Mega-Großstadt. Ich hab’s genossen, aber ich war auch froh, als ich mich wieder verabschieden konnte.

Seid ihr eher Team Großstadt oder doch lieber auf der ruhigeren Seite?

4 replies to “Start Yesvember-Projekt [02/11]

  1. Schöne Idee! Ich bin gespannt, was dabei rauskommt (:
    Während der Schulzeit war ich immer pro Großstadt und der Traum von mir und meiner besten Freundin war eigentlich in Berlin zu leben. Hat sich nie ergeben und jetzt bin ich da eigentlich auch ganz froh drüber und es zieht mich in ruhigere Gegenenden mit Natur und wenig Menschen. Für ein paar Tage ist ein Städtetrip okay, aber das wars dann auch.
    In New York war ich im Oktober 2016 kurz bevor Trump zum ersten Mal gewählt wurde. So trubelig und hektisch fand ich es irgendwie gar nicht bzw. hätte es mir schlimmer vorgestellt, eigentlich verteilt sich das da ja auch ganz gut. Aber lag vielleicht auch an der Jahreszeit (:
    Was macht eigentlich dein Kein-Plastik-Projekt?
    Liebe Grüße!

    Liken

    1. Das ging mir ganz genau so. Ich war auch echt immer Team Großstadt und kann es mir heute gar nicht mehr vorstellen. Aber Städtetrips oder Freunde besuchen in großen Städten geht für ein paar Tage auf jeden Fall. New York ist da natürlich auch irgendwie ein Extrem.

      Krass, dann hast du das wirklich ganz anders wahrgenommen als ich. Aber ja, vielleicht lag es an der Jahreszeit. Wir waren im Mai da, da ist es sicher tendenziell ziemlich voll.

      Die läuft noch – ich habe aber auch schon gefailt. Dem Lebkuchen konnte ich nicht widerstehen und im Unverpackt Laden war der so unverschämt teuer 😦

      Ganz liebe Grüße!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
close-alt close collapse comment ellipsis expand gallery heart lock menu next pinned previous reply search share star