Herbstzauber in Rot-lila-gelb-bunt

Leise rascheln die Blätter unter meinen Füßen. Mit voller Absicht trete ich auf jedes getrocknete drauf. Es macht so ein wundervolles, unvergleichliches Herbstgeräusch. Mein Gesicht ist auf den Boden gerichtet. Kastanien, dicke alte Trullas. Eicheln und Haselnüsse, Männer mit Hüten. Bucheckern und buntes Laub.
Sagt: Fühlt ihr euch nicht auch wie auf einer Schatzsuche, wenn ihr zur dieser Zeit durch die Gegend lauft? Während euch dort oben die Sonne freundlich anlächelt und unter euch das Moos so weich ist, als würdet ihr über eine Wolke laufen.

Apropos! Ich wollte meinen Freunden schon immer eine Wolke schenken. Eine in Form eines Schäfchens. Am besten im Marmeladenglas verpackt. Verwechselbar mit Zuckerwatte. Aber das geht nicht. Ich kann nicht bis in den Himmel springen und einzelne Wolkenfetzen in Gläser verpacken. Doch Moos ist annährend weich, so weich wie ich mir eine Wolke vorstelle. Vielleicht ist das ein guter Ersatz?

Die Jahreszeiten können sich noch nicht richtig entscheiden. Und ich kann es ihnen gut nachempfinden. Auf unserem Balkon reifen noch die Orangen heran und ein paar Meter weiter verliert der Baum seine bunten Blätter. Die Sonne scheint – auch in mir.
Mit Kamera und Mutti genoß ich den Nachmittag. Und zu Hause habe ich es mir gemütlich gemacht. Mein gefundenen Schätze ausgebreitet, einen Tee gekocht, den Sonnenuntergang beobachtet und nebenbei meinen Schal gestrickt…
Nur für den Fall, dass dies nicht für immer ist.

2 replies to “Herbstzauber in Rot-lila-gelb-bunt

  1. Du schreibst in einer Art und Weise, dass es richtig gut tut. Und Deine Herbstbegeisterung ist so stark, dass ich „Gefahr“ laufe mich daran zu „infizieren“. 😉

    *

    Das mit den Wölckchen bzw. dem Moos in Marmeladengläsern ist so eine schöne Ideee… – ich hatte ja in meiner Ewiderung auf Deinen Kommentar in meinem Blog schon mein Empfinden ausgedrückt. – Nun lese ich hier, dass Du so etwas Deinen Freunden schenkst, und mir hast Du es ja auch angeboten.

    Und nun bin ich noch berührter als zuletzt.

    *

    Auf Eurem Balkon reifen tatsächlich Orangen? – Da bin ich ja platt. Hier im Nordosten wäre es, denke ich, mit Sicherheit zu kalt dafür…

    Wann ist denn Ernte? Da würde ich gern vorbeikommen … 😉

    Ganz liebe Grüße, Ines!

    Liken

    1. Vielen Dank an dich 🙂
      Es ist immer wieder schön zu hören!
      Ich hoffe sogar, dass ich alle ein bisschen mit der Herbsteuphorie anstecke. So lange die Sonne scheint, ist es nämlich wunderbar.

      Ja, wenn ich könnte, würde ich sie an all die lieben Menschen verteilen. 🙂

      Die reifen tatsächlich hier, ja wohl.
      Ich habe keine Ahnung, wann die reif sind. So langsam werden sie immerhin gelb und sind nicht mehr grün, wie vorher. Aber bis man sie essen kann, wird es wohl noch ein bisschen dauern 😉

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
close-alt close collapse comment ellipsis expand gallery heart lock menu next pinned previous reply search share star